©
Aktuelles
Obstbäume richtig schneiden – Ein Schnittkurs vom Fachmann Obstbäumen den richtigen Rückschnitt geben, damit sie gesund wachsen und Frucht tragen können, das zeigt ihnen die Freie Wähler Gruppe Katzweiler in einem kostenlosen Schnittkurs für Jedermann. Heinz Korn setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, dass Obstbäume und besonders alte Obstsorten in der Region erhalten bleiben. Unter seiner fachlichen Leitung erfahren sie Wissenswertes über die Obstbaumkultur in der Region und wie man mit jungen Zweigen und Trieben im Frühjahr umgeht. Termin: Samstag, den 02. März 2019 um: 10.00 Uhr wo : Katzweiler Baby-Baum-Wiese ; In den Hartwiesen/Verlängerung Eisackerstrasse Voranmeldung bitte bis 28. Februar 2019 bei Sven Rheinheimer (FWG) Tel. 0176 61257131 Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Teilnehmer begrenzt. Wenn möglich, bringen sie bitte Arbeitshandschuhe und eine kleine Baumschere mit (keine Bedingung).
Otto Hach wurde heute in der Grundschule verabschiedet. Eine schöne Veranstaltung mit Vertretern von Schule, Kita, Politik und Kirche. Sven hat eine sehr gute Rede gehalten, emotional, pointiert, humorvoll und sowas von treffend, was das Wirken unseres Altbürgermeister betrifft! Er überreichte ihm einen gewidmeten Bierkrug mit Wappen von Katzweiler, Bildmotiven vom Himmelsblick und dem Bürgerhaus. Einen würdigen Rahmen für den scheidenten Bürger- meister vollendeten Darbietungen der Grundschule und der Kita.
Otto Hach - Lieblingsbürgermeister
Konstituierende Gemeinderatssitzung in Katzweiler Nach den Wahlen haben sich am 19.Juni 2019 die neuen Amtsträger und Gemeinderäte zur konstituierenden Gemeinderatssitzung im Bürgerhaus getroffen. Unter dem Beisein von Verbandsbürgermeister Harald Westrich und dem Wahlleiter der VG, Herrn Udo Krauß, vereidigte der scheidende Altbürgermeister Otto Hach (FWG) seinen Nachfolger Sven Rheinheimer (FWG) als neuen Ortsbürgermeister. Als Erster Beigeordneter wurde Eric Schmidt gewählt und als weiterer Beigeordneter Thomas Preis, beide aus der Fraktion der FWG. Gemäß der Tagesordnung wurden im Anschluss die Mitglieder der Ausschüsse aus den im Rat vertretenen Fraktionen FWG und SPD festgelegt. Den langjährigen Ratsmitgliedern überreichte Rheinheimer eine Ehrenurkunde, als Zeichen der Anerkennung für ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Dienste der Gemeinde. Mit einem kleinen Präsentkorb verabschiedete sich der neue Gemeinderat, von den Ratsmitgliedern, die nicht mehr im Ratsgremium vertreten sind. Im Besonderen würdigte Rheinheimer die Ehrenamtsarbeit des ältesten Ratsmitglieds. Mit 84 Jahren war Joachim Jantz (FWG) die letzten 15 Jahre im Gemeinderat und in verschieden Ausschüssen tätig. Nach 20 Jahren Ratstätigkeit, davon 5 Jahre als Erste Beigeordnete, verlässt auch Barbara Ahne (SPD) die ortspolitische Bühne und erntete dafür großen Applaus. Mit einem Präsent und einem Blumenstrauß bedankte sich Sven Rheinheimer ausdrücklich für das persönliche Engagement, das auch weit über die Parteigrenzen hinweg große Anerkennung fand.
Eröffnung der „Himmelstour“ Ganz nach den Kriterien des deutschen Wanderverbandes reiht sich die „Himmelstour“ neben der „Teufelstour“ und dem „Hinkelsteinweg“ in die vorbildlich ausgeschilderten und zertifizierten Wanderwege unserer Region ein. Dieser schöne ca. 9 km lange Rundweg führt durch die Gemarkungen Katzweiler, Otterbach und Otterberg. Wie sich das für „Engel on Tour“ gehört, gab die Sonne ihr Bestes am vorletzten Tag im März. Die Aussicht vom „Himmelsblick“ war toll und bei der ersten Rast im Tal warteten Getränke und kleine Snacks. Bis zum PWV-Waldhaus im „Himmelreich“ war erneut Bedarf für eine Rast und für eine kleine Stärkung mit Kaffee und Kuchen. Auch ein kühles Bier war bei der warmen Witterung durchaus erquickend. Diese schöne Tour wird seine Freunde finden. Da bin ich mir sicher.
Das zweite Baum-Schnittkurs-Event hat am 16. März 2019 stattgefunden, wurde jedoch wegen einsetzendem Regen abgebrochen. Der rege Zuspruch hat uns veranlasst, an solchen oder ähnlichen Veranstaltungen festzuhalten, und diese saisonal wiederholt anzubieten. Für weitere Anregungen haben wir stets ein offenes Ohr.
Freitags noch auf dem Schlachtfest des Fußball-Fördervereins… … und Samstag morgens am Dorfgemeinschaftshaus Die Kalorien hatten nicht viel Zeit anzusetzen. Nach einem, wieder mal sehr gelungenen Schlachtfest des Katzweiler Fußball-Fördervereins mit deftiger Mahlzeit und dem einen oder anderen Bierchen, machten sich am darauf folgendem Morgen einige fleißige Dorfbewohner mit Hammer und Meißel an den alten Fugen der Sandsteinmauern des Dorfgemeinschaftshauses zu schaffen. Bei herrlichem Sonnenschein und gesponserten Getränken (Danke Marco) ging es den teils granitharten Fugenmörtel an den Kragen, um Platz zu schaffen für eine neue Verfugung der alten Sandsteinmauern. Die folgenden Samstage hoffen wir auf weitere tatkräftige Unterstützung.
Frühling…kann es kaum erwarten ! Sie können es nicht mehr abwarten, die Frauen der FWG, bis der Frühling endlich Einzug hält. Nach so vielen stürmischen Tagen warten wir alle wieder darauf, dass die Sonne die Regenwolken am Himmel verdrängt. Frisch gepflanzt von fleißigen Händen wollen blühende Frühlingsboten am Ortseingang schon mal ein herzlicher Willkommensgruß sein für unsere Besucher und für die schönste Jahreszeit selbst.
Katzweiler – Romenay - Förderverein feiert 10 jähriges Anlass für ein herzliches Wiedersehen mit Freunden aus der Partnerstadt Romenay war das Jubiläum zum 10. Jahrestag der Vereinsgründung. Diesmal aber nicht mit einer Busfahrt und langer Anreise, sondern erstmals mit einer Video – Liveschaltung direkt aus dem Reiterstübchen der Bonanza Ranch nach Burgund in die Bar de Sports, Romenay. Auf beiden Seiten wurde ausgiebig gefeiert, gemeinsam gegessen, ausgiebig gelacht und geprostet. Der Vorsitzende des Vereins, Jürgen Loepp, nahm die Glückwünsche seines französischen Kollegen Marc Vynckier mit herzlicher Freude entgegen. Seit 1965 besteht nun die deutsch-französische Partnerschaft. Der Förderverein unterstützt organisatorisch und finanziell die partnerschaftliche Beziehung. In zahlreichen Besuchen und Gegenbesuchen haben sich über die Jahre hin feste Freundschaften entwickelt. Die Herzlichkeit und Verbundenheit zeigte sich auch in den vielen Begrüßungsbotschaften, die während der dreistündigen Videoschaltung ausgetauscht wurden. Technisch ermöglicht hatten dies Daniel Loepp und Ton Alberts. Gemeinsam hatten sie die Veranstaltung vorbereitet und organisiert. Mit von der Partie waren auch der neugewählter Ortsbürgermeister, Sven Rheinheimer, und sein Amtskollege Gerolt Didier. Die kommunalpolitischen Vertreter betonten nochmal ausdrücklich die Wertigkeit der grenzüberschreitenden Verbundenheit, gerade in der heutigen Zeit, in der Europa Einigkeit auf breiter Basis zeigen und pflegen sollte. In Katzweiler freut man sich schon auf ein erneutes Treffen, wenn die Freunde aus Burgund im Herbst dieses Jahres wieder in die Pfalz kommen.
Reger Meinungsaustausch beim ortspolitischen Mai-Plausch Direkt nach Feierabend am Freitag, dem 10.Mai 2019, hatte die FWG Katzweiler eingeladen zu einem offenen Bürgerdialog über Themen der aktuellen Ortspolitik. So war der Veranstalter sehr erfreut über den gut besuchten Saal im Bürgerhaus. Sven Rheinheimer, der Bürgermeisterkandidat der FWG, begrüßte die anwesenden Bürgerinnen und Bürger, sowie den Gastredner des Abends; Herrn Peter Schmidt (FWG), Hauptamtlicher Beigeordneter des Landkreises. Bei einem frisch gezapften „Maibock“ und weiteren Erfrischungen war es der passende Rahmen für einen interessanten Meinungsaustausch mit Vorträgen und Tischgesprächen. Großer Aufmerksamkeit fand die Ansprache des Gastredners. In seiner Rede verwies er besonders auf die mangelnde finanzielle Unterstützung für die Gemeinden durch die Landesregierung bei gleichzeitig wachsendem Aufgabenvolumen. Das erweiterte Recht auf mehr und kostenlose Kindergartenplätze wurde verabschiedet, ohne die Kommunen mit ausreichenden Finanzmitteln dafür auszustatten. „Dies sei nur ein Beispiel, wie Landespolitik auf dem Rücken der Gemeinden ausgetragen wird“ meinte Schmidt in seinen Ausführungen. Für die Gemeinde wird der Schwerpunkt in den kommenden Jahren, neben den gezielten Maßnahmen einer Haushalskonsolidierung, die Fertigstellung begonnener Projekte sein. “Insbesondere die Erweiterung des Kindergartens und die Hochwasserschutzmaßnahmen auf dem Kühbörncheshof seien vorrangig“ so der Bürgermeisterkandidat der FWG. Gleichwertig in der Priorität sind aber auch die Zielsetzungen mit der Ansiedlung einer Seniorenresidenz und eines Medizinischen Versorgungszentrums. Grundstücke sind vorhanden. Was geschaffen werden muss, sind die passenden Rahmenbedingungen. So basiert der von der Landesregierung festgelegte Bewertungsschlüssel für die Ansiedlung von Ärzten auf einer gemeinschaftlichen Betrachtung des Stadtgebietes und des Landkreises. Da in der Stadt selbst eine hohe Arztdichte vorherrscht, können sich im Landkreis keine weiteren Ärzte mehr ansiedeln. Dies ist eine Fehlsteuerung der Landespolitik und bedarf einer dringenden Änderung, um das Ausbluten der ärztlichen Versorgung auf dem Land zu stoppen. Die entspannte Atmosphäre hat sicher dazu beigetragen, dass viele Gäste bis spät in den Abend blieben und viele Anregungen mit den Bürgerinnen und Bürger ausgetauscht wurden.
Kuhfladefescht auf dem Kühhof Am Samstag Morgen sahen die Wolken über Katzweiler noch nicht sehr vertrauenserweckend aus, aber es blieb trocken und die Sonne zeigte sich auch hin und wieder. So wurde das Kuhfladefescht auf dem Kühbörncheshof ein voller Erfolg. Bei Livemusik (Timeless) aus den guten alten Zeiten und reichlich Essen und Trinken ist man gerne bis weit nach Sonnenuntergang geblieben. Die Bekanntgabe der Sieger des „KUH-BINGO“ wurden um 22 Uhr mit großem Interesse erwartet. Unterm Strich eine gelungene Veranstaltung, Dank vieler fleißer Helfer.
Auf Sommertour in Katzweiler Zu Besuch in Katzweiler war der Vorsitzende des Haushalts- und Finanzausschusses des Rheinland-Pfälzischen Landtags Thomas Wansch. Ortsbürgermeister Sven Rheinheimer und Erster Beigeordneter Eric Schmidt stellten die Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten von Katzweiler dar. Gewerbeansiedlung in der Erweiterung des IG-Nord, Nutzungsmöglichkeiten des Raiffeisenplatzes, Verbesserungen bei der innerörtlichen Erschließung und vieles mehr. Thomas Wansch bedankte sich für das gute Gespräch und hofft auf künftige gute Zusammenarbeit.